_ON THE GO_CHILE – FRUITS – ARCHITECTURE

Hallo meine Lieben!

Größenänderung IMG_20150517_184053-2

Nun ist meine erste Reise schon um und ich sitze hier im zweiten Land. Wie schnell die Zeit vergeht! Gerade wenn man reist wird einem bewusst, wie relativ Zeit doch ist. In dem einen Land stellt man die Uhr fünf Stunden zurück, im anderen wieder vor. Doch nicht nur die messbare Zeit vergeht anders, sondern auch die gefühlte. Man sieht so viel und ist den ganzen Tag damit beschäftigt neue Eindrücke aufzunehmen.

CAMERA

In Chile gab es davon wirklich viele. Mit meiner Uni war ich dort auf Exkursion und nachdem wir die ersten Tage in der Großstadt Santiago verbracht haben, ging es weiter nach Valparaiso und La Serena. So haben wir innerhalb von zwei Wochen den Kontrast zwischen dem modernen Geschäftsviertel, dem Stadtleben und dem ländlicheren Leben gesehen. Gerade in Valparaiso wurde gebaut, wie es gerade gepasst hat (allerdings alles erdbebensicher!) und man fragt sich oftmals, wie das halten kann.

CAMERA

In La Serena waren wir dann noch auf dem Papaya-Markt, wunderschön! Allerdings kein Obstmarkt wie man anfangs denken könnte, sondern lauter kleine Geschäfte. Am Ende haben wir sogar Delfine und Pinguine gesehen! Und das war alles nur die Kurzfassung, ihr könnt euch also denken, wie viel wir gesehen haben ;-)

CAMERA

Da dies hier allerdings ein Foodblog ist, möchte ich euch gerne zeigen, was es alles in Chile gab. Grundsätzlich werden die Salate hier ohne Dressing angeboten. Das war zunächst gewöhnungsbedürftig und wir haben auf Salate verzichtet. Als es dann allerdings in dem einen Restaurant einen mit Dressing gab, haben wir zugeschlagen! :D „Empanadas“ ist auch eine typische Vorspeise. Das sind kleine Teigtaschen, in die allerlei reinkommt. Brot, vor allem Weizenbrot, gab es auch zu jeder Mahlzeit dazu. Auf der Straße gibt es typische kleine Stände: mit Nüssen und viel Frittiertem. Das Obst und Gemüse in Chile ist sehr gut. Vor allem beim Obst habe ich mich durchprobiert zum Beispiel mit der Kaktusfeige oder einer Melonenbirne.

Unbenannt-1 Kopie

Gekauft wird es oftmals auf Märkten, dabei sind die Früchte doppelt und dreifach so groß wie bei uns, man beachte die Kiwi auf den Bildern :D Kuchen ist generell sehr süß und eine richtige Kalorienbombe. Ob Schokoladentorte mit Drachenfruchtmousse oder eine geschichtete Mandeltorte, unbedingt probieren! Aber am besten teilen, denn danach ist man wirklich pappsatt. Am letzten Tag haben wir uns ein hausgemachtes Eis am Stiel gekauft, das war vielleicht lecker und wie ihr auf dem Bild sieht, war es auch optisch einfach nur ein Hingucker! Ansonsten stehen Fisch und Meerestiere ganz oben auf dem Speiseplan. Der Fisch war auch immer sehr lecker und vor allem frisch. Nur zu empfehlen! Generell haben wir kein schlechtes Essen gegessen, ob im Restaurant oder selbstgemacht. Ich hoffe, ihr konntet durch diesen Post auch etwas von Chile mitnehmen und kommt vielleicht sogar etwas in Urlaubsstimmung :-)

Größenänderung DSC05576-2 Größenänderung DSC05975-2 Größenänderung DSC06048-2

9 Gedanken zu “_ON THE GO_CHILE – FRUITS – ARCHITECTURE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s